Ihr Standort: Home > Musik > Hören > Contemporary.

Contemporary.

Hinter dem schlichten Titel „Contemporary“ aus dem Kölner Label Aktivraum verbergen sich ungehörte Klangwelten.

Mit viel Lust am Experiment und Liebe zum Detail hat die niederländische Klarinettistin Tara Bouman eine erfrischende Auswahl aktueller Musik eingespielt und dabei auch ungewöhnliche Wege beschritten. So dient ein Korken dazu, den Tonumfang des Bassetthorns zu erweitern, und mit dem Fuß im Schalltrichter moduliert sie verspielt die Klangfarben der Töne.

Die in Kooperation mit dem Deutschlandfunk entstandene CD bietet mit ihrem breiten Spektrum zeitgenössischer Werke einen spannungsreichen Bogen von den 70er Jahren bis in unsere jüngste Zeit. Im Dialog mit sich selbst, im Duo mit Akkordeon und Trompete sowie eingebettet in elektronisch erzeugte Klangkosmen präsentiert Tara Bouman nuancenreiche Facetten von Klarinette und Bassetthorn. In der Interpretation der Werke, die höchste Virtuosität einfordern, erweist sich Tara Bouman als expressive Instrumentalistin.

Die Zusammenstellung überzeugt durch die anspruchsvolle Umsetzung und macht deutlich, wie fragwürdig Genregrenzen heute sind. Die ausgewählten Werke von Isabel Mundry, Karlheinz Stockhausen, Pierre Boulez und Markus Stockhausen sprechen gleichermaßen den Intellekt an, wie sie das Herz erreichen. Tara Bouman bietet mit „Contemporary.“ somit ein Musikerlebnis erster Güte, welches die Hörer Neuer und Klassischer Musik ebenso zu begeistern vermag wie offene Jazzer-Ohren.
Ein ausführliches Booklet mit informativen Texten zu den einzelnen Werken rundet den positiven Gesamteindruck von „Contemporary.“ aufs Feinste ab.

Reinhören

Auf der Seite von Markus Stockhausen kann man in die CD reinhören.


Die atemberaubende Klarinettistin […] brilliert in verschiedenen Besetzungen […] Im Vordergrund [steht die] atemberaubende, vielfach preisgekrönte, niederländische Klarinettistin und Bassetthornspielerin Tara Bouman… Kritik aus: JAZZ ‘N’ MORE, 1. Mai 2003, von Johannes Anders

Veröffentlicht:
2003

Künstler:
Tara Bouman
Klarinette, Bassetthorn
Markus Stockhausen
Trompete
Edwin Alexander Buchholz
Akkordeon

Tracks:
Isabel Mundry
Spiegel Bilder 11:55
Karlheinz Stockhausen
Klarinette 03:07
Pierre Boulez
Dialogue de l’ombre double 18:30
Markus Stockhausen
Tara
energisch, männlich 01:22
weiblich, zart, sehr ruhig 02:20
kindlich, heiter 01:17
Der Bär 01:57
bös! – versöhnlich 03:16
Tara’s Flug 02:20
Tara’s Zugabe 00:33
Karlheinz Stockhausen
Mission und Himmelfahrt 18:24

Label
Aktivraum, AR 10102

Erhältlich:
Amazon
iTunes
Spotify
…und im Handel.

Boulez, Mundry, Stockhausen

Kritik aus: Rondo, 17. Jan. 2004, von Margarete Zander

Hellhörig im wahrsten Sinne des Wortes machen schon die ersten Töne dieser CD: Da passiert etwas, das spricht und geht uns an. Das fasziniert. Die Klarinettistin Tara Bouman ist persönlich. Sehr persönlich. Sie lädt die Töne mit Farben und Energien. Ihr Atem, ihr weiter Blick und ihre Offenheit lassen aus Material Musik werden. Poesie. Prosa. Fiktion. Technisch wird sie aufs Allerfeinste begleitet von einem Team, das die Möglichkeiten der stereophonen Abbildung auf CD in feinste Details auszunutzen versteht und damit Räumlichkeit erzielt.

Gemeinsam mit Edwin Alexander Buchholz (Akkordeon) lässt Tara Bouman Klangflächen vor unserem inneren Auge schweben, wie von Laserstrahlen als dreidimensionale Gebilde in den Raum gesetzt. Der “Dialog des doppelten Schattens” (Dialogue de l’hombre double) von Boulez gibt der im Titel angedeuteten phantastischen Idee Gestalt. Stockhausens “Klarinette” aus den “Orchesterfinalisten” aus “MITTWOCH AUS LICHT” wird zu einer Reise ins Ungewisse. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt in der Begegnung von Trompete (Markus Stockhausen) und Bassetthorn (Tara Bouman), denn Karlheinz Stockhausen legt seine “Mission und Himmelfahrt” in den Sternenhimmel – eine himmlische Begegnung ist diese instrumentale Version auch ohne den religiösen Überbau. Als freundliche Zugabe wirken die sieben Stimmungsbilder, die Markus Stockhausen für Tara Bouman geschrieben hat, von “energisch-männlich” bis “kindlich-heiter”. Mit schönem Ton dieses Bassinstrumentes der Klarinettenfamilie schmeichelt Tara Bouman sich auch hier in unser Ohr.

Häufig kauft man sich eine CD als Erinnerung an ein Konzert, findet seinen Zugang nur, wenn man das Erlebnis des Konzertes hinzu assoziiert. Diese CD bringt die Musik dort zur Wirkung, wo man sie hört.

Tara Bouman – Contemporary

Kritik aus: KLASSIK HEUTE, 1. Okt. 2003, von Gerhard Pätzig

Künstlerische Qualität: 10/10
Klangqualität: 10/10
Gesamteindruck: 10/10 (Beste Bewertung: 10)

Tara Bouman, eine auffallend begabte, junge Klarinettistin […] und Bassetthornbläserin erster Güte qualifiziert sich mit der vorliegenden CD wiederum als eine hoch spezialisierte Interpretin zeitgenössischer Avantgardemusik. Jeder Ton, jede geforderte Klangfarbenvariable, jede artistische Nuance von oft spieltechnisch trickreich auszuführenden Attitüden gegenwärtiger Grenzüberschreitungen aus dem Experimentalfundus ist von dem selbstsicheren Gespür des So-und-nicht-anders geprägt. […] der Verzicht auf jegliche illustrierende Ensemble- oder Orchesterkoloristik [erweist sich] als eine geradezu spartanisch zu nennende Konzentration auf die kompositorischen Ideengehalte. Diese werden durch die Hinzunahme von Cluster- oder Klangfarbenteppichen, hier raffiniert ausgekostet im Beitrag der Komponistin Isabel Mundry „durch Überlagerung, Verzerrung und Verschachtelung” mit unkonventionellen Akkordeonklängen (Track 1), durch Lautsprecherverfremdungen (Track 3-10) oder durch ein ausgeklügeltes Bewegungsspiel auf unsichtbarer Bühne (Track 11) angereichert.